Natürlich Bunt – Eierfärben mit Naturfarben

Bunte Eier dürfen an Ostern auf dem Frühstückstisch oder im Osternest auf keinen Fall fehlen. Besonders viel Spaß macht es, die Eier selbst zu färben. Wir zeigen, wie mit natürlichen Zutaten Eierfarben selbst hergestellt werden können.

Lesedauer 1:30 Min / 24 Mär, 2021
© Naturland

Warum Naturfarben?

Die Eierfarben im deutschen Handel sind meist aus synthetischer Farbe, auch bunte Ostereier aus dem Supermarkt werden in der Regel mit diesen gefärbt. Doch es geht auch ganz ohne Chemie: In der Natur finden sich allerhand Zutaten, um auf natürliche Weise Farben herzustellen. So lassen beispielsweise Kurkuma, Rote Bete, Kaffee und Rotkraut blasse Eier in gelb, rot, braun und blau erstrahlen. Wir zeigen Schritt für Schritt wie das geht:

  1. Zuerst werden die Eier mit Essig abgerieben. So haftet die Farbe später besonders gut auf der Schale.

  2. Die Zutaten werden dann in jeweils 1,5 Liter Wasser für ca. 35 - 45 Minuten gekocht. Achtung, Kurkuma und Rote Bete färben besonders stark. Deshalb am besten einen alten Topf verwenden.

    Kurkuma:
    Die Wurzel färbt Eier leuchtend gelb. Dazu 20g Kurkuma Pulver oder die frische Wurzel in Stücke geschnitten in Wasser kochen. Fertig ist der gelbe Sud.

    Rote Bete: Wie der Name schon verrät, entsteht aus einem Sud mit Rote Bete wunderschöne rote Naturfarbe. Dafür 200g geschälte Rote Bete in grobe Stücke schneiden und in Wasser kochen.

    Kaffee: Brauner Kaffee färbt Eier in einem schönen natürlichen Braun. Dazu 50g Kaffee in Wasser köcheln lassen.

    Rotkraut: Um leuchtend blaue Eier zu färben, könnt Ihr Rotkraut verwenden. Hierzu Rotkraut in grobe Stücke schneiden und in Wasser zu einem blauen Sud kochen. Vor dem Eierfärben das Rotkraut aus dem Wasser heben.

  3. Die Eier werden nun in den verschiedenen Farbsuds für jeweils ca. 10 Minuten gekocht. Für eine gleichmäßige Färbung, die Eier mit einem Löffel hin und wieder bewegen.

  4. Am Ende die Eier mit Speiseöl abreiben. Das verleiht ihnen einen besonders schönen Glanz.
© Copyright-Text

Kreativ mit Zitronensaft und Blättern

Mit Produkten aus der Natur lassen sich zudem einzigartige Effekte auf den Eierschalen schaffen. Zum Beispiel indem vor dem Färben Muster mit Zitronensaft auf die Eier gezeichnet werden. Zitronensaft ist farbabweisend und es entstehen dadurch weiß-bunte Verzierungen. Schöne Muster können alternativ durch das Auflegen von Blättern kreiert werden. Dazu geeignete Blätter auflegen, mit einem alten Nylonstrumpf auf dem Ei befestigen und in den Farbsud geben – die von den Blättern abgedeckten Stellen bleiben beim Färben weiß.

Augen auf beim Eier-Kauf – nicht nur an Ostern

Für einen Genuss mit gutem Gewissen beim Eierkauf sollte man darauf achten, dass die Eier aus ökologischer Erzeugung stammen. Erkennbar beispielsweise am Naturland Zeichen. Übrigens: Bereits gefärbte Eier müssen in Deutschland nicht deklariert werden, wenn nicht anders ausgewiesen, kommen diese oft aus der Käfighaltung.

Bildrechte: Louise Beaumont

Nach oben
Diesen Beitrag teilen...

Weitere spannende Themen für Dich

© Naturland
N-INSPIRIEREN

Hafer, DAS regionale Superfood

Bio-Hafer ist eines der gesündesten Getreide überhaupt und ein wertvoller Nährstofflieferant. Er liefert einen hohen Gehalt an den Vitaminen B1 und...
© Naturland
N-INSPIRIEREN

Ein Hoch auf die Knolle: Rezeptideen mit Wurzelgemüse & Co

Frisches, heimisches Gemüse im Februar oder März? Der Besuch auf dem Billesberger Hof zeigt: auch die kalte Jahreszeit hat einiges zu bieten. Neben...
© 2020, Magazin N wird herausgegeben von Naturland Zeichen GmbH
Folge Naturland auf Social Media
Naturland Logo