Hafer, DAS regionale Superfood

Bio-Hafer ist eines der gesündesten Getreide überhaupt und ein wertvoller Nährstofflieferant. Er liefert einen hohen Gehalt an den Vitaminen B1 und B6 sowie viele Ballaststoffe. Er ist zudem leicht verdaulich, regt den Stoffwechsel an und senkt den Blutzucker. Außerdem sättigt Hafer langanhaltend, ohne zu beschweren. Und er wächst – wie bei vielen Naturland Bauern – direkt vor unserer Haustür. Ob als Haferflocken, Porridge oder Haferdrink, das Süßgras liegt voll im Frühstücks-Trend.

Lesedauer 1:30 Min / 30 Jul, 2021
© Naturland

„Die gesamte CO2-Bilanz bei einem Haferdrink ist im Vergleich zu diversen anderen Milch-Alternativen viel besser“, weiß Naturland Experte Willi Heilmann.

Nicht nur bei der Öko-Bilanz kann Hafer in Naturland Qualität punkten, auch das Merkmal glutenfrei macht ihn zu einem echten Star unter den Getreidesorten. Hafer, mit dem richtigen, reinen Saatgut, ist 100 Prozent frei von den Klebeeiweißen, die viele nicht vertragen. Aber dass minimale Spuren von anderen Getreidesorten – und damit Gluten – in Hafer-Produkten ausgeschlossen werden, ist sehr aufwendig. Es kostet den Landwirt:innen in dem gesamten Prozess von der Aussaat über die Ernte und Verarbeitung bis hin zum fertigen Produkt als Haferflocken oder Haferdrink viel Zeit und ein Vielfaches an Geld. Darum findet man Haferprodukte nur selten mit dem Siegel „glutenfrei“.

Um die Gesundungsfrucht Hafer wusste schon Hildegard von Bingen (1098-1179), die Benediktinerin, Dichterin, Komponistin und bedeutende natur- und heilkundige Universalgelehrte. Sie schwärmte vom Hafer als Heilpflanze in folgenden überlieferten Worten: „Der Hafer ist warm, von scharfem Geschmack und von starkem Rauch, und er ist eine beglückende und gesunde Speise für gesunde Menschen und er bereitet ihnen einen frohen Sinn und einen reinen und klaren Verstand und er macht ihnen eine gute Farbe und gesundes Fleisch.“

Do It Yourself-Haferdrink

© Copyright-Text

Wenn ihr sichergehen möchtet, dass euer Haferdrink keine unnötigen Zusätze enthält und ihr zugleich Verpackungsmüll einsparen wollt, könnt ihr ganz einfach und schnell Hafermilch selbst machen.

Außerdem braucht ihr einen Pürierstab und ein Baumwolltuch wie z.B. ein dünnes Geschirrtuch.

Und so geht’s:

  1. Koche das Wasser auf, lass die Haferflocken darin aufquellen und püriere sie anschließend.
  2. Filtere dann den Haferbrei durch ein Baumwolltuch, sodass die Flüssigkeit – der Haferdrink – in eine Schüssel tropft und die festen Bestandteile im Tuch zurückbleiben.
  3. Wringe das Baumwolltuch dabei gut aus, damit keine Flüssigkeit verloren geht.

Die fertige Hafermilch ist in verschlossenen Gefäßen im Kühlschrank etwa drei Tage lang haltbar.

Bildrechte: ©dm-drogerie markt, iStock

Nach oben
Diesen Beitrag teilen...

Weitere spannende Themen für Dich

© Naturland
N-INSPIRIEREN

Natürlich Bunt – Eierfärben mit Naturfarben

Bunte Eier dürfen an Ostern auf dem Frühstückstisch oder im Osternest auf keinen Fall fehlen. Besonders viel Spaß macht es, die Eier selbst zu färb...
© Naturland
N-INSPIRIEREN

Hafer, DAS regionale Superfood

Bio-Hafer ist eines der gesündesten Getreide überhaupt und ein wertvoller Nährstofflieferant. Er liefert einen hohen Gehalt an den Vitaminen B1 und...

© 2020, Magazin N wird herausgegeben von Naturland e.V.

Folge Naturland auf Social Media
Naturland Logo